Home

Aufnahme im Frauenhaus Tag und Nacht

© IS2 / photocase.com

Damit eine Aufnahme in unserem Frauenhaus für in Not geratene Frauen Tag und Nacht gewährleistet ist, sind neben den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen auch Honorarkräfte im Wechsel für den Bereitschaftsdienst tätig. 

Sie decken die Abend- und Nachtstunden, sowie die Wochenenden und Feiertage ab, d. h. sie nehmen Anrufe auf unserem Notrufhandy entgegen und nehmen die betroffenen Frauen und deren Kinder jederzeit auf. Sie erstellen ein Aufnahmeprotokoll mit den wichtigsten Fakten, welches sie im Büro für die Mitarbeiterinnen hinterlegen. Am nächsten Werktag kann die neu aufgenommene Frau dann die für sie zuständige Mitarbeiterin kennenlernen.

Ist unser Haus voll belegt, bemüht sich die Bereitschaftsdienstmitarbeiterin um die Unterbringung in einem anderen Frauenhaus.

Gibt es in den Frauenhäusern im näheren Umkreis keinen Platz, wird die betroffene Frau aus dem Main-Taunus-Kreis im Kinderraum mit einem Notbett aufgenommen und am nächsten Tag von den Mitarbeiterinnen in ein anderes Frauenhaus weiter vermittelt.

Manchmal ist es den Frauen nicht möglich, das Nötigste (wie z. B. Papiere, Wechselwäsche, Geld) von zu Hause mitzunehmen. In diesem Fall werden sie aus unserem "Notfallschrank" mit Lebensmitteln und evtl. Kleidung versorgt.

Insbesondere für die Polizei ist die 24stündige Erreichbarkeit unseres Fauenhauses nach Einsätzen häuslicher Gewalt wichtig. So können Frauen und ihre Kinder zeitnah untergebracht werden.