Home

Presseinformation: Plakate in den Bussen der Main-Taunus-Verkehrsgesellschaft informieren über Hilfe bei häuslicher Gewalt

Eine Plakat-Aktion in den Bussen der Main-Taunus-Verkehrsgesellschaft soll die „Hilfsmöglichkeiten bei häuslicher Gewalt“ in der Öffentlichkeit bekannter machen.

“Häusliche Gewalt“ ist die häufigste Ursache für Verletzungen bei Frauen – häufiger als Verkehrsunfälle, Überfälle und Vergewaltigungen zusammen genommen.

Doch immer noch zu wenige Frauen wissen, dass es Hilfe, Unterstützung und Beratung gibt, wenn sie sich und ihre Kinder aus der von Gewalt geprägten Beziehung lösen wollen.

Deshalb wiederholt der Verein „Frauen helfen Frauen“, der in Hofheim ein Frauenhaus und ein Beratungsstelle betreibt, diese Aktion. Birgit Hartmann für die Main-Taunus-Verkehrsgesellschaft unterstützt unbürokratisch die Aktion und hat rund 60 Linien-Busse mit dem Plakat

Sind Sie von Gewalt betroffen? – Wir helfen Ihnen!

ausstatten lassen.

Der Aktionsplan II der Bundesregierung zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen legt ein besonderes Augenmerk auf Prävention und Information für Betroffene. Die Frauen brauchen einen niedrigschwelligen und einfachen Zugang zum Hilfesystem, um den Kreislauf der Gewalt zu durchbrechen.

Hierzu müssen sie aber erst einmal wissen, dass und wo es Hilfe gibt. Das Plakat informiert über die Hilfseinrichtungen, die es im Main-Taunus-Kreis gibt.

 

Beratungs- und Interventionsstelle: Telefon 06192 - 24212;

Beratung zu Partnerschaftskonflikten, Trennung / Scheidung; Gewaltschutzgesetz / Stalking

Frauenhaus: 06192 – 26255

Schutz und Zuflucht für Frauen mit ihren Kindern; Unterstützung und Beratung; Aufnahme Tag und Nacht;

 

Für viele Frauen ist Gewalt in der Partnerschaft alltäglich. Sowohl in Deutschland als auch auf der ganzen Welt birgt das eigene Heim das höchste Gewaltrisiko für Frauen. Einkommen, Bildung und Alter sind dabei völlig bedeutungslos. In Deutschland ist oder war schon jede vierte Frau Opfer von „häuslicher Gewalt“, sagt eine Studie aus dem Jahr 2004, die von der Bundesregierung in Auftrag gegeben wurde.

Die Zahlen sind erschreckend: 45.000 Frauen flüchten jährlich gemeinsam mit ihren Kindern in eines der rund 400 Frauenhäuser in Deutschland.

Für Hessen wurden laut der polizeilichen Kriminalstatistik des Jahres 2014 insgesamt 7.586 Fälle häuslicher Gewalt registriert. Ca. 90 Prozent der Opfer sind weiblich.

Im Main-Taunus-Kreis erfasste die Polizei 273 Fälle, davon waren 215 Fälle Körperversetzung.

Anita Pieper
Verein Frauen helfen Frauen MTK e.V.
28.09.2015